Dissziplin Biographie Biographie

Dissziplin stammt ursprünglich aus Cottbus, wo er im Plattenbau aufwuchs. 2008 zog er, nachdem er sein Abitur ablegte, für seine Lehre als Mediengestalter nach Leipzig. Nachdem er seine Lehre vorzeitig, aber dennoch erfolgreich abschloss, zog er im Jahre 2010 nach Dresden, wo er bis heute lebt und arbeitet.
Erste Bekanntheit erlangte er durch die Gruppierung "Ostmob", die er zusammen mit dem Künstler Ossi Ostler gründete. Das wohl bekannteste Lied der Band trägt den Titel "Patriot".
2005 begann er schließlich unter dem Künstlernamen "Dissziplin" die ersten Tracks zu produzieren. Noch im selben Jahr erschien eine Free-EP mit dem Namen "Zwang". Mit dieser EP und den Veröffentlichungen der Band "Ostmob" machte sich Dissziplin, besonders im Osten Deutschlands, schnell einen Namen in der Rapszene.
2007 erschien sein erstes Solo-Album mit dem Namen "Plattenbauten". Auf diesem Album sind auch die Künstler Dita Rantel und Ossi Ostler vertreten. Aufgrund dieser Veröffentlichung trat er erstmals auf nationaler Ebene in Erscheinung.
2009 veröffentlichte Dissziplin "Platz an der Sonne". Dies war sein zweites Solo-Album. Mit diesem gelang es ihm erneut die deutsche Rapszene auf sich aufmerksam zu machen. Neben Künstlern wie King Orgasmus One und Joe Rilla, sind auch Ossi Ostler und Morlockk Dilemma auf diesem Album vertreten. Mit der Veröffentlichung von "Platz an der Sonne" erschienen zu einigen Tracks Musikvideos auf diversen Internet-Videoportalen. Seine wohl bekanntesten Tracks "Ich bin Deutschland" und "Hörst du Sie?", sind ebenfalls auf diesem Album enthalten.
2010 veröffentliche er das Video zu dem Track "Es geht nicht mehr" ("Platz an der Sonne") auf 16bars.tv.
Ende 2011 veröffentlichte der Rapper Scotch ein Video zu seinem Track "MTV", in dem auch Dissziplin mitwirkt.
Anfang 2012 gab Dissziplin bekannt, dass noch dieses Jahr sein drittes Album "Volksmusik" erscheinen wird. Das Video zur ersten Single-Auskopplung ("Invictus") aus dem neuen Album erschien Mitte September auf der Internetseite Aggro.TV, das Video zu dem Track "Gib mir meine Stadt zurück" Mitte Oktober auf rap.de. Kurz darauf folgte die Veröffentlichung des Videos zu "Falscher Freund" auf der Internetseite meinrap.de
Quelle: wikipedia.org
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Closing this message or scrolling the page you will allow us to use it. Learn more