Favorite Biographie Biographie

Favorite ist ein deutscher Rapper, der beim Label Selfmade Records unter Vertrag steht.
Im Alter von zwölf Jahren verlor Favorite seine Eltern durch einen Unfall, woraufhin er zunächst bei seiner Tante und seinem Onkel aufwuchs und später mehrere Jahre in verschiedenen Kinderheimen verbrachte. Den Verlust seiner Eltern thematisiert der Rapper zum Beispiel in dem Lied Gegen den Herrn, das auf seinem Debüt-Album Harlekin zu hören ist, in der Single Ich vermisse euch und im Lied Nirvana auf dem Album Christoph Alex.
Mit 15 Jahren begann Favorite, Texte zu schreiben und wenig später auch zu rappen. Im Jahre 2004 wurde Slick One, ein Mitgründer des Labels Selfmade Records, auf Favorite aufmerksam. Ende 2004 wurde der Rapper bei Selfmade Records unter Vertrag genommen. Als erstes trat er auf dem Label-Sampler Schwarzes Gold mit dem Titel Ruhrpott 4 Life in Erscheinung.

Favorites erstes Projekt war das Album Rappen kann tödlich sein, das im Jahre 2005 erschien und in Zusammenarbeit mit seinem Jugendfreund Jason entstand.
Favorites erstes Solo-Album Harlekin wurde im Jahre 2007 veröffentlicht. Produziert wurde es größtenteils von Rizbo, dem Produzenten von Selfmade Records. Als Gastmusiker sind Kollegah, Jason und Slick One vertreten.
Sein zweites Soloalbum Anarcho erschien am 2. Mai 2008. Beim Making of des Clips zu Anarcho Rap bestätigte Favorite, dass auf dem Album Kollegah, Nico von K.I.Z., Kool Savas und Hollywood Hank vertreten sind. Des Weiteren wurde auf Selfmade Records' Homepage einen Monat vor Erscheinen des Albums Shiml als weiterer Feature-Gast genannt. Kurz darauf wurde das Video zu Ich vermisse Euch veröffentlicht.
Am 6. Dezember 2008 erschien das Kollabo-Mixtape Schläge für Hip Hop mit Hollywood Hank, das nur im Selfmade-Records-Shop in limitierter Auflage erhältlich war. Das Album war bereits vor Veröffentlichung ausverkauft.Favorite und Hollywood Hank verwendeten dabei bei einem Song den Refrain der Rechtsrockband Sleipnir "Bombe".
Am 6. Mai 2011 erschien sein drittes Soloalbum Christoph Alex, das den vierten Platz der deutschen Media Control Charts erreichte.
2011 wurde Christoph Alex Vater einer Tochter.
Quelle: wikipedia.org
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Closing this message or scrolling the page you will allow us to use it. Learn more