Inna Biographie Biographie

Inna wuchs im Schwarzmeer-Küstenort Neptun auf. Im benachbarten Mangalia besuchte sie das Wirtschaftsgymnasium. Nach Abschluss begann sie ein Studium der Politikwissenschaften an der Universität der Kreishauptstadt Constanța, bevor 2008 ihre musikalische Karriere begann. Bereits in ihrer Jugend nahm Inna Gesangsunterricht. Im Februar 2011 übertraf sie als erste europäische Sängerin mit ihren YouTube Videos den Rekord von über 1 Milliarde Aufrufen.

Ende 2008 erschien Innas erste Single Hot, die in ihrer Heimat Platz fünf der Romanian Top 100 erreichte. Doch auch über die Grenzen hinaus wurde der Song ein Clubhit, vor allem in den südosteuropäischen Ländern. In Spanien erreichte Hot im Juli 2009 Platz 1 der spanischen Charts und wurde mit Platin ausgezeichnet. Im Herbst des Jahres platzierte sich der Song auch in den Top 10 in Belgien und den Niederlanden. In der Türkei wurde Hot als einer der besten Singles bezeichnet und erreichte damit Platz zwei der ausländischen Charts. Währenddessen landete Inna in Rumänien weitere Top-10-Platzierungen mit den Singles Love und Déjà Vu. Bei den MTV Europe Music Awards 2009 in Berlin wurde sie als bester rumänischer Act ausgezeichnet.
Eigens für die Weihnachtszeit nahm Inna 2009 den Song I Need You for Christmas auf und veröffentlichte ihn in Rumänien Ende November 2009. Obwohl das Lied nicht als offizielle Single erschien, konnte er auf Platz 97 der Romanian Top 100 klettern. International war das Lied auf dem im Dezember 2010 veröffentlichten Album Very Hot, der französischen Special Edition ihres Debütalbums Hot, erhältlich.
Anfang 2010 chartete Innas Debütsingle Hot in Großbritannien, Frankreich, Deutschland und den USA. Gleichzeitig hatte Inna mit Amazing ihren nächsten Erfolg in Rumänien, der vier Wochen lang Platz eins der Romanian Top-100 belegte. Zur Veröffentlichung ihres Albums Hot in ihrer Heimat Rumänien im Frühjahr 2010 erschien mit 10 Minutes eine fünfte Single. Weil Inna zunächst auf den Dreh eines Musikvideos verzichtete, verpasste 10 Minutes aufgrund fehlender entsprechender TV-Promotion den Sprung in die Top10 der Romanian Top-100 und erreichte Platz 18. Erst für die internationale Veröffentlichung des Songs drehte Inna ein Video.
Während im Sommer 2010 Amazing als zweite Single in die Charts von Großbritannien, Frankreich und Deutschland einstieg, wurde in Osteuropa mit Sun Is Up bereits ein bisher unveröffentlichter Song als neue Single präsentiert.
In Frankreich schaffte im September 2010 mit Déjà Vu bereits die dritte Single in Folge den Einstieg in die Top-10. Nach Hot und Amazing erreichte Déjà Vu Platz sechs. In Großbritannien gelangte der Song nur auf Platz 60.
Nach ihrem Erfolg mit der Single Hot wurde Innas Debütalbum am 28. September 2010 schließlich in Spanien veröffentlicht. Als Bonustrack erschien darauf der neue Song Un Momento, eine Kooperation mit dem spanischen DJ, Remixer und Produzenten Juan Magan.
Bei den regionalen Wahlen im Vorfeld der MTV Europe Music Awards 2010 wurde Inna zum zweiten Mal in Folge als bester rumänischer Act gewählt. Parallel dazu entwickelte sich Sun Is Up in ihrer Heimat zu einem großen Radioerfolg und kletterte bis auf Platz zwei der Romanian Top 100. Es ist Innas fünfter Top-10-Hit innerhalb von zwei Jahren und der sechste, der die Top 20 erreichte.
Der in Rumänien bereits Anfang 2010 veröffentlichte Song 10 Minutes erreichte in Frankreich im Dezember 2010 als vierte Single in Folge auf Anhieb die Top-Ten der Charts. Während 10 Minutes auf Platz acht einstieg, waren gleichzeitig die drei Vorgänger Déjà Vu, Amazing und Hot immer noch in den Top-100 platziert. Zudem erhielt Inna eine Nominierung bei den französischen NRJ Music Awards als beste ausländische Neuentdeckung des Jahres. Anschließend ging sie auf eine Mini-Tour durch Frankreich und promotete die neue Single Sun Is Up. Ein Rückschlag war für Inna die Veröffentlichung von 10 Minutes in Großbritannien, die als erste ihrer Singles den Einstieg in die offiziellen britischen Single-Charts verfehlte. Sun Is Up dagegen avancierte schnell zu Innas erfolgreichstem internationalem Hit. In der Schweiz und in Deutschland erreichte der Song in den Charts Platz drei bzw. Platz 26 und war damit jeweils so hoch platziert wie keine andere Single der Sängerin zuvor. In Frankreich stieg sie auf Anhieb in die Top-10 der Charts ein. Am 6. März 2011 erreichte Sun Is Up Platz zwei. Während der Song in anderen Ländern als erste Auskopplung aus einem neuen Album angekündigt wurde, wurde er in Großbritannien als Eingangstrack auf das dort im Juni 2011 veröffentlichte Debütalbum Hot aufgespielt und erschien am 1. Mai 2011 als fünfte Auskopplung. Am 3. Juli 2011 wurde mit Love eine weitere Single aus Hot auf iTunes veröffentlicht, die allerdings ohne Chartplatzierung blieb.

Anlässlich der anstehenden Veröffentlichung des angekündigten zweiten Albums I Am the Club Rocker richtete Inna im April 2011 eine offizielle Webseite ein, auf der auch das CD-Cover zu sehen war und eine neue Single mit dem Titel Club Rocker angekündigt wurde. Am 30. Mai 2011 wurde der Song offiziell veröffentlicht. In Spanien feierte Club Rocker an diesem Tag seine weltweite Radio-Premiere, während er in Frankreich zugleich als Download auf iTunes bereit gestellt wurde. Am 20. Juni 2011 präsentierte Inna auf ihrer Webseite einen Remix des Songs, bei dem U.S.-Rapper Flo Rida als Gastsänger mitwirkte. Diese Version rief bei Innas Fans allerdings nur gemischte bis negative Reaktionen hervor. Das Musikvideo zu Club Rocker wurde am 27. Juni 2011 auf YouTube veröffentlicht und wiederum mit viel Lob bedacht. Dennoch blieb der Charterfolg von Club Rocker in Frankreich mit Platz 32 bescheiden. In Rumänien schoss der Song am 10. Juli 2011 zwar als höchster Neueinsteiger direkt auf Platz 43 der Romanian Top 100, kletterte aber in der Folgewoche nur noch bis auf Platz 42, womit die Höchstposition erreicht wurde.
Am 10. August 2011 präsentierte Inna das Musikvideo zum Song Un Momento, der 2010 bereits als Promo-Single in Spanien veröffentlicht wurde und nun in einer überarbeiteten Version offiziell als dritte Single aus I Am The Club Rocker erschien. Am 28. August 2011 debütierte der Song als höchster Neueinstieg auf Platz 65 in den Romanian Top 100 und erreichte Platz 12 als höchste Platzierung.
Mit Endless veröffentlichte Inna am 25. November 2011 eine vierte Single aus dem Album. Die gleichzeitige Veröffentlichung des Musikvideos ging einher mit einer Anti-Gewalt-Kampagne, bei der die Sängerin auf Gewalt gegen Frauen in Ehe oder Beziehung aufmerksam machte. Bereits am 11. Dezember 2011 platzierte sich der Song auf Anhieb auf Platz 94 der Romanian Top 100 und erreichte mit Platz 5 die beste Chartplatzierung eines Inna-Songs seit Sun Is Up.
Im Januar 2012 konnte sich Innas Single Club Rocker im deutschsprachigen Raum in den Charts platzieren. So konnte sich die Kooperation mit Flo Rida in Österreich auf Platz 14, in Deutschland auf Platz 55 und in der Schweiz auf Platz 64 positionieren.
Ebensfalls im Januar überraschte Inna ihre Fans mit einer Cover-Version des Michel Teló-Liedes Ai Se Eu Te Pego!. Kritiker allerdings waren wenig begeistert von ihrer Interpretation des Hits und bemängelten den massiven Einsatz von stimmenverzerrendem Auto-Tune sowie den in ihren Augen missglückten Versuch Innas, in portugiesischer Sprache zu singen.
Im Februar 2012 präsentierte die Sängerin dagegen mit Caliente ihren ersten selbst geschriebenen und von Play & Win produzierten Song auf ihrem YouTube Account. Wie bereits bei Un Momento sang Inna auch bei Caliente in englischer und spanischer Sprache.
Obwohl die Dreharbeiten zum Clip ihrer neuen Single WOW, der fünften Single aus I Am The Club Rocker, bereits Ende Januar 2012 stattfanden, feierte das offizielle Musikvideo erst am 5. April desselben Jahres auf YouTube seine Premiere. In ihrer Heimat Rumänien wurde der Song bereits im Oktober 2011 für kurze Zeit als Download veröffentlicht, um sowohl Innas Albumveröffentlichung zu promoten als auch die Eröffnung des rumänischen iTunes Stores zu unterstützen. Als offizielle Single veröffentlicht, erreichte WOW am 22. April 2012 auf Anhieb Platz 77 der Romanian Top 100 und kletterte anschließend bis auf Platz 10. Damit ist es ihr siebter Top 10-Hit in ihrem Heimatland.

Am 4. Mai 2012 wurde Inna's Eigenkomposition Caliente als offizielle Radio Version auf iTunes zum Download angeboten und am 14. Mai 2012 das Musikvideo veröffentlicht. Für viele überraschend tauchte Jesus Luz, brasilianisches Model, DJ und ehemaliger Freund von US-Sängerin Madonna, als Innas männlicher Gegenpart in dem Video auf. Bereits am 17. Mai 2012 debütierte Caliente auf Platz 93 in den Romanian Top 100 und ist damit Inna's zwölfter Charteintrag seit ihrem Karrierestart im Jahr 2008. Allerdings war das Lied wenig erfolgreich und kletterte lediglich bis auf Platz 84 der rumänischen Charts. Nachdem am 29. Mai 2012 mit Tu Si Eu ein weiteres Lied zu Promo-Zwecken veröffentlicht wurde, schaffte dieses auch ohne vorherige Präsentation eines begleitenden Musikvideos den Sprung in die Romanian Top 100. Am 17. Juni 2012 debütierte Tu Si Eu auf Platz 95 - in dieser und den folgenden Wochen war es für Inna neben Endless, WOW und Caliente der vierte Song, der sich in den Charts platzierte. Weiterhin ohne Musikvideo entwickelte sich der in ihrer rumänischen Landessprache gesungene Song dennoch rasch zu einem Radio-Hit und kletterte in die Top 20 der Romanian Top 100. Nachdem Anfang August 2012 das vielgelobte Musikvideo zu Tu Si Eu veröffentlicht wurde, kletterte der Song in die Top 10 und machte Inna mit acht Top-10-Hits seit ihrem Karrierestart zur erfolgreichsten rumänischen Künstlerin. Tu Si Eu erreichte Platz 6 als Höchstposition.
Neben Caliente und Tu Si Eu veröffentlichte Inna im ersten Halbjahr 2012 eine Reihe von weiteren Promo-Songs wie OK, Alright, INNdiA und mit Crazy Sexy Wild auch die englische Version von Tu Si Eu.
Am 5. August 2012 debütierte INNdiA, eine Kollaboration mit ihrem Produzenten-Team Play & Win, auf Platz 93 der Romanian Top 100. Es ist Innas vierzehnter Eintrag in diesen Charts. Ohne Musikvideo, aber mit steigendem Radioeinsatz kletterte der Song bis auf Platz 66. Nach der Video-Veröffentlichung erreichte der Song schließlich Platz 12.
Noch während Tu Si Eu und INNdiA in den Top 20 der Romanian Top 100 platziert waren, veröffentlichte Inna mit Oare und J'Adore im Spätsommer 2012 zwei weitere Promo-Songs von ihrem neuen Studioalbum Party Never Ends.
Das Studioalbum Party Never Ends soll im Januar 2013 erscheinen.
Quelle: wikipedia.org
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Closing this message or scrolling the page you will allow us to use it. Learn more