Joy Division Biographie Biographie

Joy Division war eine englische Rockband, die sich im Jahre 1977 zunächst unter dem Namen Warsaw in Manchester zusammenfand. Der Name Warsaw geht auf den Song Warszawa von David Bowie zurück. Der spätere Name Joy Division leitete sich von einer angeblichen Prostituierten-Riege der deutschen Wehrmacht ab, die im Roman The House of Dolls des ehemaligen KZ-Häftlings Yehiel Feiner beschrieben wird. Joy Division waren eine der wichtigsten Bands der Post-Punk-Szene und Wegbereiter der Dark-Wave-Bewegung. Nach dem Suizid des Sängers Ian Curtis gründeten die drei verbliebenen Mitglieder (zusammen mit der Musikerin Gillian Gilbert) 1980 die Band New Order.

Peter Hook, Bernard Albrecht (eigentlich Bernard Sumner, weiteres Pseudonym Bernard Dicken) und Terry Mason, die im Juni 1976 auf einem Sex-Pistols-Konzert in Manchester waren, beschlossen eine Band zu gründen und gaben eine Anzeige auf. Ian Curtis meldete sich daraufhin als Sänger. Die Band sollte ursprünglich Stiff Kittens heißen, nannte sich dann jedoch Warsaw. Der wohl wenig talentierte Schlagzeuger Mason wurde gegen Tony Tabac und dieser später gegen Steve Brotherdale ausgetauscht. In dieser Besetzung, mit Hook am Bass, Albrecht an der Gitarre, Brotherdale am Schlagzeug und Curtis als Sänger, wurden am 18. Juli 1977 die ersten Aufnahmen eingespielt. Sie sind zu hören auf verschiedenen Bootlegs sowie als Zugabe auf der 1995 erschienenen CD Warsaw.
Das erste Konzert fand unter dem Namen Warsaw am 29. Mai 1977 in Manchester statt. Als erste Veröffentlichung erschien im Juni 1978 die EP An Ideal for Living, die musikalisch dem Punk-Rock jener Zeit noch recht nahe stand. Die vier im Dezember 1977 aufgenommenen Tracks erschienen auf dem bandeigenen Label Enigma. Am Schlagzeug saß nun Stephen Morris, der wie zuvor Ian Curtis über eine Anzeige zur Band gestoßen war.
Um Verwechslungen mit der Londoner Band Warsaw Pakt zu vermeiden, benannten sich Warsaw im Januar 1978 in Joy Division um. Im Mai des Jahres wurden in den Arrow Studios von Manchester elf Stücke für ein Debütalbum aufgenommen, darunter frühere Versionen von Shadowplay und Transmission. Dieses Album wurde jedoch wegen Unstimmigkeiten zwischen Band und Produktionsteam, vor allem wegen der eingesetzten Synthesizer, nicht veröffentlicht. Auch diese Aufnahmen wurden erst auf der CD Warsaw (1995) offiziell veröffentlicht. Im Juni 1978 erschien mit At a Later Date das erste Stück unter dem Namen Joy Division auf dem Sampler Short Circuit – Live at the Electric Circus. Im Januar 1979 folgten mit Digital und Glass zwei Lieder auf dem Sampler A Factory Sample des neu gegründeten Factory-Labels. Dies war ihre erste Zusammenarbeit mit ihrem Produzenten Martin Hannett, der Factory Records mitbegründet hatte.

Zwischen Mitte 1978 und Anfang 1979 hatte sich die Band zu regionaler Bekanntheit gespielt, einen Auftritt in London absolviert und die Titelseite des NME geziert. Außerdem wurden für ein Unterlabel von Warner Brothers (Genetic Records) vier Demo-Tracks eingespielt, die jedoch erst auf der Compilation Heart and Soul (1997) zu finden sind. Am 31. Januar 1979 wurde die erste Peel Session mit vier Tracks aufgenommen und auf BBC Radio 1 ausgestrahlt.
Ab Anfang des Jahres wurde die bei Ian Curtis diagnostizierte Epilepsie zum ständigen Problem für die Band, vor allem da sich die Krankheit bisweilen auch auf der Bühne äußerte. Doch insbesondere ihre eindrucksvollen Live-Shows und die charismatische Bühnenpräsenz von Ian Curtis sorgten für den Ruf von Joy Division in der Szene in und um Manchester. Einige der Konzerte waren von Prügeleien im Publikum begleitet.
Mit ihrem auf Factory Records erschienenen Album Unknown Pleasures, das im Juni 1979 veröffentlicht wurde, wandten sich Joy Division musikalisch endgültig vom Punk ab. Das Album wurde von Martin Hannett produziert, das Design übernahm Peter Saville, der bis heute fast alle Plattencover von Joy Division und New Order in einem sachlich-minimalistischen Stil entworfen hat; die Fotografien der Band stammten oft von Anton Corbijn. Im Gegensatz zur anfangs strikt ablehnenden Haltung der Musiker gegen Synthesizer wurden in einigen Songs dieses ersten offiziellen Albums elektronische Klänge integriert. Bis heute gilt unter Musikkritikern Unknown Pleasures als Meilenstein der Rockmusik.
Der größte Teil des Jahres 1979 verging mit gut 70 Konzerten, die mit einer einzigen Ausnahme (Paris) in Großbritannien stattfanden, die meisten davon in Manchester und Umgebung. Außerdem erschien die Single Transmission, die zweite Peel Session wurde aufgenommen und gesendet, und die Band trat mit zwei Songs, Transmission und She’s Lost Control, im Fernsehen auf BBC 2 auf.
Im Januar 1980 brach die Band zu einer einmonatigen Europatour auf, mit Konzerten in den Niederlanden, Belgien und Deutschland (am 15. Januar 1980 im Basement, Köln vor 150 Zuschauern und im Kantkino in Berlin
). Im März des Jahres veröffentlichten sie die Single Licht und Blindheit mit den Songs Atmosphere und Dead Souls, im April die Single Love Will Tear Us Apart. Diese blieb – wie alle vorausgehenden Veröffentlichungen – zunächst ohne nennenswerten kommerziellen Erfolg. Ebenfalls im März fanden in den Londoner Britannia Row Studios die Aufnahmen für das wiederum von Martin Hannett produzierte und von Peter Saville gestaltete zweite Album Closer statt. Außerdem wurde für den Frühsommer eine Amerika-Tour geplant.
Das Ende von Joy Division kam abrupt, als sich Ian Curtis im Mai 1980, zwei Tage vor der geplanten ersten Amerika-Tour, in seinem Haus in Macclesfield bei Manchester erhängte. Motive für diese Tat finden sich wahrscheinlich sowohl in seiner Krankheit als auch im persönlichen Umfeld begründet. Die Epilepsie war in den vergangenen Wochen verstärkt aufgetreten, die Anfälle wurden zudem bei Konzerten oft als besondere Einlage fehlinterpretiert. Curtis litt zunehmend auch am Druck, mit Joy Division praktisch das gesamte Factory Label am Leben erhalten zu müssen. Darüber hinaus hatte er sich von seiner Frau, mit der er eine damals einjährige Tochter (Natalie) hatte, offenbar entfremdet, unterhielt mit der Journalistin Annik Honoré eine sehr enge Beziehung, wollte sich aber unter keinen Umständen scheiden lassen.
Die Single Love Will Tear Us Apart wurde nach Curtis’ Tod, im Juni 1980, erneut veröffentlicht. Sie ist das bekannteste Beispiel für die musikalische Ausdruckskraft von Joy Division. Im Juli 1980 wurde die LP Closer veröffentlicht. Die ursprünglich für Mai 1980 geplante Veröffentlichung verzögerte sich und so erschien Closer postum nach Curtis’ Tod. Das Album wurde ein beachtlicher kommerzieller Erfolg und wird wegen seiner stilistischen Vielfalt und reiferen Spieltechnik meist als Höhepunkt des Schaffens von Joy Division gefeiert.
Die Restmitglieder mit Albrecht als Sänger, der sich nun Sumner nannte, versuchten im Anschluss in der Neuformierung New Order noch kurze Zeit den für Curtis typischen tiefen Gesangsstil zu imitieren (unter anderem auf dem nachfolgenden New-Order-Singlealbum Ceremony), lösten sich aber bald von dem für Joy Division typischen Sound und fanden, nun ergänzt durch die Gitarristin und Keyboarderin Gillian Gilbert, zu ihrem eigenen, mehr von Synthesizern bestimmten Stil.
Quelle: wikipedia.org
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Closing this message or scrolling the page you will allow us to use it. Learn more