Julio Iglesias Biographie Biographie

Julio Iglesias de la Cueva [ˈxuljo iˈɣlesjas] ist ein spanischer Sänger und ehemaliger Fußballspieler. Er gilt mit über 300 Millionen verkauften Tonträgern und 2600 Platin- und Goldschallplattenauszeichnungen als einer der erfolgreichsten Einzelinterpreten. Er singt in 14 Sprachen, darunter Spanisch, Italienisch, Deutsch, Französisch, Englisch und Portugiesisch.

Iglesias wurde als erster Sohn des bekannten Gynäkologen Julio Iglesias Puga (1915–2005) und María del Rosario de la Cueva y Perinan in Madrid geboren. Julio Iglesias hat einen Bruder, Carlos (* 1947). Sein Vater stammte aus der galicischen Stadt Ourense, mütterlicherseits kommen seine Vorfahren aus Puerto Rico, Kuba und Andalusien. Iglesias’ Halbgeschwister Jaime (* 2004) und Ruth (* 2006) stammen aus der zweiten Ehe des Vaters mit Ronna Keitt.

Von 1971 bis 1979 war er mit der philippinischen Diplomatentochter Isabel Preysler (* 1951) verheiratet. Aus dieser Ehe stammen die Kinder Chábeli Iglesias (* 1971), Julio José Iglesias (* 1973) und Enrique Iglesias (* 1975). Die beiden Söhne sind selbst erfolgreiche Musiker. Die Tochter arbeitet als Nachrichtenjournalistin in Washington, D.C.

Seit 1992 lebt er mit dem holländischen Ex-Model Miranda Johanna Maria Rijnsburger (* 5. Oktober 1965) zusammen, die beiden sind seit dem 24. August 2010 verheiratet. Zusammen haben sie fünf Kinder: Miguel Alejandro (* 7. September 1997), Rodrigo (* 3. April 1999), Victoria und Christina (* beide 1. Mai 2001) und Guillermo (* 5. Mai 2007). Die Hochzeit erfolgte in ihrem Haus in Marbella. Das Paar besitzt noch ein Anwesen auf der Insel Indian Creek in Florida und ein Haus in Punta Cana in der Dominikanischen Republik.

Für Schlagzeilen in der Regenbogenpresse sorgte Iglesias durch seine unzähligen Affären. Dies brachte ihm den Ruf des unermüdlichen Frauenhelden und Herzensbrechers ein. Per Gerichtsbescheid wurde er im Oktober 1992 zur Anerkennung seiner Vaterschaft gegenüber dem Spanier Javier Sanchez Santos verpflichtet.

Aufgrund seines großen Erfolges wurde sein Vater im Dezember 1981 von baskischen Separatisten in Spanien entführt und konnte erst nach 19 Tagen befreit werden.

Bei einem Festakt im Dezember 2011 im Instituto Cervantes kündigte Iglesias an, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen.
Quelle: wikipedia.com
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Closing this message or scrolling the page you will allow us to use it. Learn more