Wolfgang Petry Biographie Biographie

Petry wurde 1951 in Köln-Raderthal geboren und wuchs dort auf. Als 16-Jähriger musste er nach dem Tode des Vaters die Verantwortung für seinen fünf Jahre jüngeren Bruder übernehmen. Während der Schulzeit gründete er die Band Screamers, dann absolvierte er eine Ausbildung als Feinmechaniker. Zur Zeit der Lehre tourte er mit seiner Band in Köln und Umgebung. Später traten sie gemeinsam mit den Top Singers auf. Petry ist seit 1972 verheiratet und hat einen Sohn, der mit den Liedern seines Vaters unter dem Namen Achim Petry auftritt.Bei einem Auftritt in der Forsbacher Disco „Whisky Bill“ wurde er vom Produzententeam Tony Hendrik und Karin Hartmann entdeckt. Hendrik schrieb den Song Sommer in der Stadt, den Petry im Sommer 1976 im Studio aufnahm. Der Titel schaffte es auf Platz 12 der deutschen Charts und brachte ihn in die Hitparade zu Dieter-Thomas Heck. Die Zuschauer wählten Petry hinter Jürgen Drews mit Ein Bett im Kornfeld auf Platz zwei. Danach folgten die Hits Ein ganz normaler Tag (1977), Gianna (1979), Ganz oder gar nicht (1980) und Jessica (1981). Petry ging mit den ersten Songs auf Tour.Am Anfang seiner Karriere trat Petry in Fernsehsendungen mit Playbackmusikern auf. 1996 suchte er eine geeignete Band, um seine Musik live präsentieren zu können. Sein damaliger Manager Armin Rahn, der auch die Band The Public vertrat, stellte den Kontakt zwischen Petry und den Bandmitgliedern von The Public her. Die „Petry-Band“ wurde anschließend durch Axel Kowollik (Bass), Rolf Pröpper (Gitarre), Richard Schuster (Schlagzeug), Rainer Jäger (Keyboard) und Wolfgang Petry (Gesang), besetzt. Da die Band aber nur einen Gitarristen hatte, jedoch einen 2. Gitarristen benötigte, stellte Axel Kowollik den Kontakt zum Gitarristen Bernd Kühl her. Somit war die Band komplett und ging erfolgreich auf verschiedene Stadiontourneen. Die wohl bekannteste Stadiontour fand im Jahre 1999 statt. Das Konzert im damaligen Essener Georg-Melches-Stadion wurde sogar unter dem Namen "Wolfgang Petry - Einfach Geil! " auf DVD veröffentlicht. Durch die Band, die zum größten Teil aus Rock'n'Roll-Musikern bestand, erhielt Wolfgangs Musik einen neuen Stil. So wurde Schlager mit Rock kombiniert, was einen großen Einfluss auf die Livekonzerte von „Wolle Petry“ hatte.Nachdem es Anfang der 1980er Jahre stiller um Petry geworden war, hatte er 1992 sein Comeback mit dem von Jürgen Dönges geschriebenen Hit Verlieben, verloren, vergessen, verzeih'n. Den Song hatte man zuvor Jürgen Drews angeboten, der jedoch ablehnte. Von da an war Petry wieder im Radio zu hören und in den Charts vertreten.
Bei den Deutschen Schlager-Festspielen 1994 belegte er mit dem Lied Denn eines Tags vielleicht den ersten Platz vor Michelle und Andreas Martin. Dafür wurde ihm von Dieter Thomas Heck die Goldene Muse überreicht. Im Jahr 1996 erschien Petrys Best–of–Album Alles, das sich eine Million Mal verkaufte. 1997 brachte er die Single Weiber heraus. Auch diese landete weit oben in den Charts. Im August gleichen Jahres erschien das Album Nie genug. 1998 kam die CD Einfach geil heraus, mit der er auf Tour ging.
1996 und 1998 wurde Petry Jahressieger der Deutschen Schlagerparade und 1997, 1998 und 1999 Jahressieger der ZDF Hitparade. Die Goldene Stimmgabel erhielt Petry insgesamt zehnmal, darunter 1996 bis 2003 ohne Unterbrechung sowie 1998 die Stimmgabel in Platin. 1997 bis 2001 bekam er den deutschen Musikpreis Echo. 2002 trennte er sich von seinen Freundschaftsbändern, die zu Gunsten der Opfer des Hochwassers im Sommer 2002 versteigert wurden. 2004 belegte Wolfgang Petry in der RTL-Sendung Die ultimative Chartshow – Die erfolgreichsten Dauerbrenner den 1. Platz mit Die längste Single der Welt. Außerdem platzierte er sich in der Sendung Die ultimative Chartshow – Made in Germany auf Platz 11. Bis 2005 erschienen noch sechs weitere Alben.
Im September 2006 feierte Petry sein 30-jähriges Bühnenjubiläum; zu diesem Anlass wurde ihm eine weitere Platin-Stimmgabel verliehen. Am 16. September 2006 gab Petry im Rahmen der Aufzeichnung der Sendung zur Verleihung der Goldenen Stimmgabel das Ende seiner Karriere bekannt. Die Ausstrahlung erfolgte am 8. Oktober im ZDF. Es war zugleich sein vorerst letzter Auftritt.
Quelle: wikipedia.org
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Closing this message or scrolling the page you will allow us to use it. Learn more