Troimer Songtext

I war a Troimer mr hot´s an nix g´fählt
Mit oim Schlag bin I aufg´wacht war in deara Welt
Wollt glei wiadr zrück, zrück en mein Traum
Do wo dr Himmel blau isch ond net grau in grau
Über mr donkler Himmel, a schweara Reaga fällt
Ka mr oinr saga was I soll auf deara Welt
Dät mi so gern verliaba oifach so
Ohne daß I g´frogt werd was I hau odr was I ka´
Ond desshalb will I wiedr z´rück in mein Traum
Daß I di do hanna find des glaub i kaum
Aber wer woiß vielleicht liegsch do ond treimsch ja au du
Na lass mi´s wissa na treim I mi dazua
Natürlich wär´s scheana wenn I de hia fenda dät
Langsam wird´s donkel, langsam wird´s schpäht
I hau koi Zeit mehr ond I hau koi Luscht
No ewig zom suacha ond enda duat´s em Fruscht
No oimol em Leaba will I älles gea
Do isch no so viel en mr mei wär des schea
Blos ois mei Mädle worum I di bitt
En deine Treim´ nem mi emmr mit
und jetzt die Übersetzung für alle die diesem Dialekt nicht gewachsen sind
Treumer
Ich war ein Träumer, mir hat es an nichts gefehlt
Plötzlich bin ich aufgewacht und war in dieser Welt
Ich wollte gleich wieder zurück in meinen Traum
Dorthin wo der Himmel nicht grau ist sondern blau
Der Himmel über mir ist dunkel und es regnet
Kann mir jemand sagen wozu ich auf der Welt bin
Ich würde mich gerne verlieben
Ohne gefragt zu werden was ich besitze oder kann
Und darum möchte ich zurück in meinen Traum
Ich glaube nicht, daß ich dich hier finde
Aber wer weiß, vielleicht träumst du auch
Lass es mich wissen dann träume ich mich zu dir
Natürlich ware es schöner dich hier zu finden
Langsam wird es dunkel und späht
Ich hab keine Zeit mehr und auch keine Lust
Dich ewig zu suchen wenn es immer im Frust endet
Noch einmal im Leben möchte ich alles geben
Ich habe so viel in mir
Ich bitte dich nur um eines
Nimm mich immer mit in deine Träume

Troimer Video

Troimer Video play
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Closing this message or scrolling the page you will allow us to use it. Learn more