257ers Biographie Biographie

257ers ist ein deutsches Hip-Hop-Trio, das bei dem Musiklabel Selfmade Records unter Vertrag steht. Die Gruppe besteht aus den Rappern Shneezin, Mike und Keule. Darüber hinaus tritt Jewlz als „Ehrenmitglied“ in Erscheinung.
Die Mitglieder der 257ers stammen aus dem Essener Stadtteil Kupferdreh, an dessen Postleitzahl 45257 sich der Name der Gruppe orientiert. Ursprünglich entstand 257ers 1997 als Bezeichnung für eine Graffiti-Crew, aus der sich Keule, Mike und Shneezin später lösten und unter dem Namen eine Hip-Hop-Gruppe gründeten. Zunächst veröffentlichte die Gruppe ausschließlich Mixtapes zum kostenlosen Herunterladen. 2005 erschien mit Mit Essen spielt man nicht die erste Veröffentlichung. Es folgte im April 2008 das Mixtape Scheiß auf Rappen, auf dem die 257ers erstmals den Begriff „Akk!“ verwenden, der als universelles Ersatzwort fungiert und häufige Verwendung in den Texten der Gruppe findet. Auf dem Mixtape sind die Rapper Starfaze, Jason und Favorite mit Gastbeiträgen vertreten.Insbesondere die Zusammenarbeit mit Favorite wurde im Folgenden intensiviert. Ende 2008 erschien die EP Tracksdienichtgutgenugfürdasneuealbumwaren. Zudem wirkten die Rapper von 257ers beim dritten Teil der Hip-Hop-Battle-Reihe Feuer über Deutschland mit. Sowohl Shneezin als auch Keule nahmen darüber hinaus Beiträge für die Veröffentlichung Schläge für Hip Hop der Rapper Favorite und Hollywood Hank auf. Shneezin war außerdem für das Mastering des über Selfmade Records veröffentlichten Mixtapes verantwortlich.
Im April 2009 erschien das erste Album der 257ers unter dem Titel Hokus Pokus zum kostenlosen Herunterladen. Für den Online-Shop der Gruppe wurde das Album auch als sogenannte „Spätzle Edissn“ kommerziell veröffentlicht. Zu drei Liedern von Hokus Pokus wurden Videos gedreht. Diese sind Läckmiamarsh, Persönlicher Weckruf sowie Kein Fick auf Schule, eine weitere Zusammenarbeit mit Favorite. Im April 2010 folgte die EP Smegma als erste Soloveröffentlichung von Shneezin. Auch die EP erschien als Download und enthält Gastbeiträge von Keule, Mike und Favorite. Shneezin begleitete zudem Favorite und Kollegah bei der Konzert-Tournee „Teens For Cash“. Am 11. November 2010 wurde das zweite Album ZWEN veröffentlicht. Dieses war von Psaiko Dino, Krizz Dallas, Marvelous, Johnny Illstrument, Voddi, Josen und Delicious produziert worden. Als Gastrapper treten Favorite und Ras Timbo in Erscheinung. Die Stücke 257 ist der Boss und Drei rosa Schleifchen wurden als Videos ausgekoppelt. Zudem präsentierte die Gruppe das Lied Unsere Arme sind schwach im Rahmen der Video-Reihe Halt die Fresse von Aggro.TV. 2011 war die Gruppe auf Favorites Album Christoph Alex vertreten. Der gemeinsame Song Ne Pille wurde auch als Video umgesetzt.
Vom 30. März bis 5. Mai 2012 absolvierte 257ers eine gemeinsame Tournee mit Favorite. Die 22 Konzerte umfassende Tournee wurde unter dem Titel „Fahrrad-Tour 2012“ veranstaltet. Zeitgleich zur Tournee gab das Hip-Hop-Label Selfmade Records bekannt, dass die Mitglieder der 257ers unter Vertrag genommen wurden. Die eigentliche Vertragsunterzeichnung war bereits im Oktober 2011 erfolgt. Die Hip-Hop-Gruppe Genetikk erhielt nach den 257ers ebenfalls einen Vertrag bei Selfmade Records. Da das Duo bereits die Arbeit an seinem Album abgeschlossen hatte, wurde dieses vorgezogen. Mitte Juli trat 257ers auf dem Musikfestival Splash! auf. Des Weiteren erschien das dritte Album der Gruppe unter dem Titel HRNSHN am 7. September 2012. Der Song Auseinanda wurde als Single veröffentlicht. Auch ein dazugehöriges Video wurde gedreht. Des Weiteren erschienen Videos zu den Liedern Scheißegal, Spinat, Über alle Berge, Seite an Seite und Go Ninja. HRNSHN stieg auf Platz 6 der deutschen Album-Charts ein. In Österreich belegte das Album Rang 24 und in der Schweiz erreichte es Position 60. Mitte Oktober 2012 wurde ein Video zum Lied Säbelzahntiger RMX veröffentlicht, auf dem neben 257ers auch die Rapper BattleBoi Basti, Weekend, 4Tune, Duzoe und Milo vertreten sind. Ende 2012 stand der Begriff „Akk!“ in der engeren Auswahl für das Jugendwort des Jahres. Im Zuge einer Abstimmung auf der Internetseite der Langenscheidt Verlagsgruppe belegte das Wort den ersten Platz. Da den Jurymitgliedern „Akk!“ nicht bekannt war, was sie auf eine nur lokale Verbreitung des Begriffs zurückführten, wurde der Ausdruck „YOLO“ zum Jugendwort des Jahres gewählt.
Quelle: wikipedia.org
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Closing this message or scrolling the page you will allow us to use it. Learn more