Gregor Tresher Biographie Biographie

Gregor Tresher ist ein Produzent in der elektronischen Musikszene.
Seine ersten Produktionen entstanden auf dem renommierten Label Elektrolux. Elektrolux wurde vor allem durch die Hintergrundmusik in der Fernsehsendung Space Night bekannt. 2001 entstand unter Treshers Alias Sniper Mode die EP „Big City Lights“. In den beiden darauffolgenden Jahren erschienen die beiden Alben „Wastelands“ und „Travellers Beyond“. Auf Anthony Rothers Label Datapunk erschien 2004 die erste EP unter dem Namen Gregor Tresher. Noch im gleichen Jahr entstand die „It Just Won't Stop“-EP auf Monika Kruses Label Terminal M.
Gregor Tresher hat bereits Remixe für Künstler wie Guy Gerber, Detroit Grand Pubahs und Monika Kruse angefertigt. Bekannt wurde vor allem der Remix von Sven Väths Track Komm, der 2005 entstand. 2006 erschien der Track Full Range Madness, der auf der „Cocoon Compilation F“ enthalten ist. 2007 erschien das Debütalbum unter dem Namen Gregor Tresher - „A Thousand Nights“.
Am 4. September 2009 erschien sein zweites Album mit dem Namen „The Life Wire“. Die Tracks „The Life Wire“ und „Escape To Amsterdam“ wurden im Voraus ausgekoppelt.
Am 3. Juni 2011 erschien sein Album "Lights from the Inside".
Im Leserpoll der Zeitschrift Raveline wurde er als Best Producer 2006 & 2007 ausgezeichnet.
Quelle: wikipedia.org
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Closing this message or scrolling the page you will allow us to use it. Learn more