LaFee Biographie Biographie

Christina Kleins Mutter stammt aus Griechenland, ihr deutscher Vater ist als Kraftfahrer tätig. Christina Klein wuchs zusammen mit ihrem vier Jahre älteren Bruder im Stolberger Stadtteil Büsbach auf. Ihre Mutter betreibt im Stadtteil Breinig einen Imbiss. Parallel zu ihrer Arbeit als Sängerin machte sie 2007 ihren Hauptschulabschluss.
Klein stand mit zehn Jahren das erste Mal vor der Kamera, gefördert von ihrer Mutter. Auch bei Arabella Kiesbauer war sie zu dieser Zeit zu sehen und zu hören. In einer Schülerband sang sie vor allem Charthits. Zudem nahm sie bei Star Search teil, vergaß aber bei ihrem Auftritt ihren Text und kam deshalb nicht ins Fernsehen. 2004 trat sie beim Kiddy Contest, einem österreichischen Gesangswettbewerb für Kinder auf, wo sie von der Tochter des Musikproduzenten Bob Arnz entdeckt und von diesem auch unter Vertrag genommen wurde.
LaFee bei einer Autogrammstunde in Essen (2006)
Unter dem Namen LaFee erschien am 10. März 2006 ihre Debütsingle Virus, die – massiv unterstützt durch die Jugendzeitschrift Bravo und den Musiksender VIVA – in die deutschen Singlecharts gelangte. Für die musikalische Umsetzung sind Songwriter Gerd Zimmermann und Bob Arnz verantwortlich. Ihr Schauspieldebüt gab LaFee in der Handy-Soap Ninas Welt, die von November 2006 bis zum Frühjahr 2007 ausgestrahlt wurde. Später war sie auch vorübergehend bei Gute Zeiten, schlechte Zeiten zu sehen.
Am 6. Juli 2007 erschien LaFees zweites Album Jetzt erst recht, das nach kurzer Zeit bereits Goldstatus in Deutschland und Österreich erreichte. Ihren größten Auftritt hatte sie am 31. Dezember 2006 vor dem Brandenburger Tor mit mehr als einer Million Zuschauern. Am 27. Juni 2008 brachte sie mit Shut Up ein Kompilationsalbum heraus, bei dem die Songs der ersten beiden Alben als jeweils englischsprachige Versionen zusammengefasst wurden. Am 25. August 2007 hatte LaFee einen Auftritt im Rahmen des „Schau-nicht-weg“-Open-Airs am Brandenburger Tor vor 119.000 Menschen.
Anfang Januar 2009 folgte mit Ring frei LaFees drittes Studioalbum. Ende desselben Jahres erschien das Kompilationsalbum Best Of. Im Folgenden nahm sich LaFee bis zum April 2011 eine berufliche Auszeit.
Im Mai 2011 kehrte LaFee mit neuem Styling und blondem Afro-Look zurück. Ihre Single Ich bin stieg auf Platz 80 der deutschen Charts ein. Sie trat mit diesem Lied auch bei The Dome 58 auf. Ich bin wurde zum Titellied der RTL-2-Sendung Family Stories. Das Studioalbum Frei erreichte Platz 14 der Media-Control-Charts. Am 11. November 2011 erschien mit Leben wir jetzt eine zweite Singleauskopplung von Frei. Diese stieg auf Platz 43 der VIVA-Clipcharts ein. Das Lied konnte sich als erstes von LaFee nicht in den Hitparaden platzieren.
Bis Ende März 2012 nahm LaFee als Musikpatin an der KiKa-Show Dein Song teil. Sie steuerte mit Zeig Dich! den Titelsong zum Kinofilm Hanni & Nanni 2 bei, der am 11. Mai 2012 als Single veröffentlicht wurde. Der Song erreichte keine Chartsplatzierung.
Im September 2012 erschienen in der deutschen Ausgabe des Herrenmagazins Playboy Aktaufnahmen von LaFee.
Teil der Band hinter LaFee waren der Gitarrist Ricky Garcia, Schlagzeuger Tamon Nuessner, Bassist Goran Vujic sowie Keyboarder Klaus Hochhäuser. Anfangs war Bassist Omar Ibrahim Mitglied der Band, der aufgrund eines Musikstudiums jedoch Ende 2006 ausstieg. Die ursprüngliche Band mit Ibrahim war nach Angaben von Klein schon vor LaFee eine eingespielte Band. Klein berichtet in Interviews, dass sie auf der Suche nach Musikern bewusst nach erfahreneren Leuten Ausschau hielt. Bei einem Konzert in Aachen soll sie schließlich die Musiker gefunden haben, die sie dann mit ihrem Manager ansprach. Die Band gab im Dezember 2009 auf ihren Webseiten ihren Ausstieg bekannt, um mit der Sängerin Jana Wall als neue Gruppe „Tief“ 2010 weiter Musik zu machen. Als Grund wurden musikalische Differenzen angegeben.
Quelle: wikipedia.org
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Closing this message or scrolling the page you will allow us to use it. Learn more