Polarkreis 18 Biographie Biographie

Polarkreis 18 ist eine Popgruppe aus Dresden, die sich aus der Band Jack of All Trades entwickelte. Stilistisch mischen Polarkreis 18 Pop, Synthie-Pop, Postrock und Indietronic. Vor allem das Album 13 von Blur inspirierte die Band, ihre Punk- und Metal-Wurzeln zu verlassen und sich experimentelleren Klängen zuzuwenden.
Polarkreis 18 ist eine Band, die Weihnachten 1997 in Dresden gegründet wurde. Sie ging aus den vorangegangenen Projekten NBI, Adrenaline und Jack of all Trades hervor. Seit Sommer 2005 spielt sie, abgesehen von Ludwig Bauer, der erst im Jahr 2007 wirklich Teil der Band wurde, in der derzeitigen Besetzung. Vor dem Jahr 2005 bestand die Band zeitweise nur aus den Kernmitgliedern Räuber, Wenzel und Pasora.
Die erste Veröffentlichung von Polarkreis 18 war ein Fünf-Track-Downloadalbum im Jahr 2004, welches auf der bandeigenen Website kostenfrei erhältlich war. Eine Besonderheit ist der am 2. Oktober 2005 in Dresden zur Konzertvisualisierung uraufgeführte Klangfilm, der allerdings bei heutigen Konzerten nicht mehr gezeigt wird.
2006 belegte die Band den zweiten Platz beim f6 Music Award und ging als Sieger des PlugIn-Festivals hervor, was ihnen in der Folge einen Plattenvertrag bei dem Label Motor Music einbrachte. Am 16. Februar 2007 erschien dort ihr selbstproduziertes Debütalbum Polarkreis 18 (gemischt von Jochen Naaf), das bereits vor Veröffentlichung positive Rezensionen z. B. in der Spex, der Intro oder bei Spiegel Online bekam.
Im Februar 2008 trat die Gruppe im Vorprogramm der Deutschland-Tournee der Smashing Pumpkins auf. Im Oktober 2008 veröffentlichten sie den Titelsong Allein Allein zum Film Krabat. Der Song schaffte es auf Anhieb in die Top 10 der deutschen Single-Charts und erreichte nach drei Wochen sogar Platz 1 der Charts. Der deutsch-, englisch- und dänischsprachige Remix Allein, alene von der Rockgruppe Nephew stieg Mitte Oktober 2008 auf Platz 3 der dänischen Single-Charts ein. Das zweite Album von Polarkreis 18 trägt den Titel The Colour of Snow und erschien am 17. Oktober 2008. Der Sound darauf wurde gegenüber dem Vorgängeralbum Polarkreis 18 deutlich größer, pathetischer und orchestraler. Rammsteins Arrangeur Sven Helbig lieferte die erforderlichen Orchesterparts, die vom Filmorchester Babelsberg eingespielt wurden. Das zum Markenzeichen gewordene Motiv der Band im Eisblock auf dem Cover und im Artwork des Booklets wurde von Matthias Popp fotografiert.
Am 13. Februar 2009 traten Polarkreis 18 mit ihrer zweiten Singleauskopplung The Colour of Snow, jedoch mit einer deutschen und nicht mit einer wie im Video zu hörenden englischen Version, für das Bundesland Sachsen beim Bundesvision Song Contest 2009 an und erreichten den 2. Platz. Mit dem Einstieg von The Colour of Snow auf Platz 5 hatten Polarkreis 18 im Februar 2009 zwei Singles gleichzeitig in den deutschen Single-Top-Ten.
Das Video zum Titel Allein Allein von Polarkreis 18 war für den Musikpreis Echo 2009 in der Kategorie Bestes Video nominiert, konnte die Auszeichnung aber nicht gewinnen.
Außerdem waren Polarkreis 18 im Jahr 2009 in Berlin und Leipzig Vorband von Depeche Mode bei der "Tour of the universe".
Das Album The Colour Of Snow erreichte 2010 in Deutschland die goldene Schallplatte für 100.000 verkaufte Einheiten.
Am 26. November 2010 erschien das Album Frei. Die erste Singleauskopplung heißt Unendliche Sinfonie. Sie erschien am 12. November 2010.
Ende Juni 2011 verließ Silvester Wenzel die Gruppe, um zukünftig an anderen musikalischen Projekten zu arbeiten.
Quelle: wikipedia.org
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Closing this message or scrolling the page you will allow us to use it. Learn more