Prodigy Biographie Biographie

The Prodigy (engl. ‚das Wunder‘, ‚Wunderkind‘) ist eine englische Band, die Anfang der 1990er-Jahre Breakbeats in der Elektronischen Tanzmusik populär machte. In der Anfangsphase noch stark am Acid House und Techno der frühen 1990er orientiert, entwickelten sie schnell ihren eigenen Stil, der auch neue Stile wie Drum and Bass und Jungle einbezog. Etwa ab 1996 prägten The Prodigy auch aktuelle Sounds wie Big Beat und Trip-Hop, wobei sie Elemente des Alternative und des Punk in ihren Sound einbauten.

Sie benannten die Band nach dem Synthesizer Moog Prodigy.
Musikalischer Kopf der Band ist Liam Howlett (21 August 1971) aus Braintree in Essex, England. Mit dem Musizieren begann er während der Grundschule, als er von seinem Vater gegen seinen Willen zum Klavierunterricht geschickt wurde. Auf der weiterführenden Schule kam er mit der Hip-Hop-Kultur in Kontakt. Er lernte Breakdance und tanzte viel mit seiner Crew Pure City Breakers. Zu seinen Favoriten gehörte Grandmaster Flash & the Furious Five. Howlett wollte seine musikalischen Vorstellungen in eigene Songs umsetzen und kaufte sich einen Moog-Prodigy-Synthesizer. Von diesem Gerät leitet sich auch der Name der späteren Band ab.

In derselben Zeit gewann er als DJ einen Mix-Wettbewerb bei Capitol Music. Wenig später wurde er von einer Hip-Hop-Band namens Cut to Kill als zweiter DJ aufgenommen und hatte so seine ersten Auftritte. Nach seinem Abschluss bekam er einen Job bei einem Londoner Magazin, dem Metropolitan. Er freundete sich schnell mit dem Besitzer an und erhielt von ihm £ 4000 für die Produktion seines ersten Albums. Da er aber als weißer DJ von den anderen Bandmitgliedern nicht als vollwertig akzeptiert wurde, platzte die Produktion: Die anderen unterzeichneten – mit Hilfe eines von Liam geschriebenen Liedes – hinter seinem Rücken einen Vertrag mit einer Plattenfirma. Howlett trennte sich daraufhin von der Band.

Inzwischen dominierte in England Acid House. Die Rave-Kultur, die sich daraus entwickelte, beeinflusste auch Howlett. Nachdem er 1989 zum ersten Mal auf eine Rave-Party ging, wurde er ein Rave-DJ bei The Barn in Braintree. Hier traf er später auch Keith Flint und Leeroy Thornhill.

Keith Charles Flint (17 September 1969 in Chelmsford, Essex, Großbritannien) stieg im Jahr 1990 in Howletts Projekt ein. Nachdem er ursprünglich nur als Tänzer auftrat, übernahm er 1996 in der Hit-Single Firestarter erstmals die Rolle des Sängers. 2003 veröffentlichte Flint ein Solo-Album namens Device #1 bei Universal.

Keith "Maxim" Palmer (26 Juli 1967 in Peterborough) ist der MC von The Prodigy. Im Jahre 1990 wurde Palmer von seinem Freund Ziggy, der Rave-Acts in Essex organisierte, entdeckt und Liam Howlett vorgestellt, der anfangs seinen Stil kritisierte, da er zu sehr auf Reggae basierte. Nachdem Palmer bei einigen Prodigy-Auftritten als MC teilgenommen hatte, trat er der Band als festes Mitglied bei.

Am 24. Juli 2010 wurde das Live-Album World's On Fire im Milton Keynes Bowl aufgenommen, welches am 20. Mai 2011 als CD, DVD und Blu-Ray veröffentlicht wurde. Die Aufnahmen zeigen den Auftritt der Band auf ihrem eigenen Festival, welches den Namen Warrior's Dance Festival trug.

Im November 2010 verkündete Liam Howlett, dass die Band nach ihrer US-Tour mit Linkin Park anfangen würde, an einem neuen Album zu arbeiten.

2011 produzierte Liam Howlett einen Remix für South Central von dem Lied The Day I Die. Anfang 2012 gewann The Prodigy das Event Mixmag's Greatest Dance Act Of All Time Revealed, das von dem britischen Magazin Mixmag veranstaltet wurde.

Am 3. Dezember 2012 veröffentlichte die Band zum 15-jährigen Jubiläum eine Expanded-Edition ihres 1997 erschienenen Albums The Fat of the Land, das einige neue Remixe von Künstlern wie Noisia enthält.

Ende Dezember 2014 kündigte The Prodigy die erste Single ihres neuen Albums an, welche am 12. Januar 2015 unter dem Namen Nasty erschien. Die Veröffentlichung des sechsten Studioalbums The Day Is My Enemy, das unter dem Arbeitstitel How To Steal A Jetfighter entstand, wurde für den 27. März 2015 angekündigt. Der Albumtitel ist eine Anlehnung an den Songtext von All Through the Night von Cole Porter: "The day is my enemy, the night my friend".
Quelle: wikipedia.org
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Closing this message or scrolling the page you will allow us to use it. Learn more