Queensryche Biographie Biographie

Queensrÿche ist eine US-amerikanische Progressive-Metal-Band aus Seattle, Washington und wurde 1981 gegründet. Queensrÿche war eine der ersten Bands, die den Heavy-Metal-Umlaut über das y setzte. Geoff Tate hat dazu einmal bemerkt: „Wir verbrachten elf Jahre damit, zu erklären, wie man das ausspricht.“
Die Gitarristen Chris DeGarmo und Michael Wilton, die vorher in diversen Coverbands aktiv gewesen waren, rekrutierten den Sänger Geoff Tate, den Bassisten Eddie Jackson und den Schlagzeuger Scott Rockenfield.
Nachdem in dieser Besetzung erste Demos aufgenommen worden waren, brachte die Band 1983 ihre erste EP, Queen of the Reich auf ihrem eigenen Label 206 Records heraus. Das machte EMI Records auf die Band aufmerksam. Queen of the Reich wurde bei EMI ein zweites Mal verlegt und erreichte Platz 81 in den US-Charts. Mit ähnlichem Erfolg wurden auch die Nachfolgealben The Warning (1984) und Rage for Order (1986) von Fans und Publikum aufgenommen.
Im Jahr 1988 schließlich kam mit Operation: Mindcrime der große Durchbruch. Sowohl bei den Kritikern als auch beim Publikum fand die ungewöhnliche Idee, ein Konzeptalbum im Metal-Bereich herauszubringen, großen Anklang. Der Nachfolger, Empire (1990), war jedoch von ganz anderer Machart, wenn auch kommerziell erfolgreicher. Während Operation Mindcrime von der ersten Sekunde an durchkonstruiert ist, macht Empire einen spontaneren, verspielten Eindruck. Die Singleauskopplung Silent Lucidity schaffte es in den amerikanischen Charts bis auf Platz 9. Ein tragischer Zwischenfall ereignete sich bei einem Konzert im belgischen Ichtegem am 20. November 1990. Während des Songs "Road to Madness" kam es im Publikum zu einem Handgemenge, in dessen Verlauf ein Besucher ein Messer zückte und wahllos auf die Umherstehenden einstach. Bilanz: Ein Toter und ein Schwerverletzter. Die Band brach das Konzert daraufhin ab.
1994 war der Höhenflug wieder zu Ende. Im Zeitalter von Grunge und Alternative Rock war Promised Land (1994), das fünfte Album der Band, nicht mehr gefragt. Das darauffolgende Album Hear in the Now Frontier (1997) wurde ebenfalls sehr zwiespältig aufgenommen. DeGarmo verließ die Band, und beim nächsten Album Q2K (1999) spielte der langjährige Bandfreund Kelly Gray die Gitarrenparts ein. Ein Greatest-Hits-Album erschien im Jahr 2000. Die Band wurde nach eigenen Aussagen nicht mehr genug von Atlantic Records unterstützt und wechselte daraufhin zu Sanctuary Records.
Vor den Aufnahmen zum Album Tribe (2003) stieß auch DeGarmo kurzzeitig wieder zur Band, allerdings nicht als offizielles Mitglied. Seinen Job übernahm der 1969 geborene Mike Stone, den man bereits auf Tribe hören konnte.

Im März 2006 erschien die Fortsetzung von Operation: Mindcrime, die der Band in den USA die höchste Chartplatzierung seit Promised Land bescherte. Mit knapp 44.000 verkauften Einheiten in der Startwoche landete es auf Nummer 14. Größeres Interesse an Queensrÿche sollte jedoch nicht aufkommen, die Verkaufszahlen in der zweiten Woche waren derart gering, dass es in Deutschland aus den Charts heraus und in den USA schnell auf Platz 90 fiel. Auf Tour präsentiert die Band eine Live-Performance von beiden kompletten Alben. Einen Mitschnitt eines solchen Konzertes bietet die 2007 erschienene CD/DVD Mindcrime at the Moore.
Nach dem 2007er Album Take Cover, das ausschließlich Cover-Versionen enthielt, erschien am 31. März 2009 das neue Album American Soldier, das die Fronterfahrungen amerikanischer Veteranen aus verschiedenen Kriegen vom Zweiten Weltkrieg bis zum Irak-Krieg aus deren Sicht und in ihren eigenen Worten schildert.
Im Februar 2009 stieg Mike Stone aus der Band aus. Alle Gitarrenparts auf der neuen Platte wurden von Michael Wilton eingespielt, was darauf schließen ließ, dass Stones Ausstieg schon seit längerem geplant war. Wilton zufolge habe er die Gitarrenparts allein eingespielt, damit sie wieder stärker nach den originalen Queensrÿche klingen würden. Für die zweite Gitarre wurde Parker Lundgren für die US-Tour verpflichtet, der bereits in Geoff Tates Soloband mitgewirkt hatte. Auf der Tournee zu American Soldier ging die Band einen neuen Weg bei der Songauswahl: Es wurden drei "Suiten" gespielt, eine mit Stücken des neuen Albums, eine mit Stücken des 1986er Albums Rage for Order sowie eine Suite mit Songs von Empire von 1990.
2012 gab es mehrere Gerüchte über einen Streit innerhalb der Band. Susan Tate, die Frau des Sängers Geoff Tate, wurde von ihren Aufgaben entbunden. Daraufhin kam es vor einem Auftritt in São Paulo am 14. April 2012 zu einem Handgemenge innerhalb der Band. Während des Konzertes beleidigte und bespuckte Geoff Tate seine Bandmitglieder.Das letzte Konzert gab die Band auf dem Rocklahoma Festival in Oklahoma. Geoff Tate beleidigte unter anderem die Fans mit den Worten "You Suck" (sinngemäß übersetzt: "ihr seid scheiße").
Ende Juni 2012 trennte sich die Band vom Hauptsongschreiber Geoff Tate. Er wurde durch den ehemaligen Crimson-Glory-Sänger Todd La Torre ersetzt. Durch die Wirren der Neubesetzung des Sängerpostens und einer damit verbundenen gerichtlichen Auseinandersetzung sind offizielle Webpräsenz, Facebook- und Twitterkonten der Band vorübergehend abgeschaltet.
Am 2. September gab Geoff Tate die Besetzung seiner eigenen Version von Queensrÿche unter dem Namen "Queensryche - starring Geoff Tate the original Voice of Queensryche" bekannt.
Im November 2012 kündigte Geoff Tate an, 2013 mit der Besetzung unter dem alten Namen "Queensrÿche" auf die "Operation Mindcrimes Anniversary Tour" zu gehen. Nur kurz darauf verließ Glen Drover aus persönlichen Gründen die Band, ohne einen einzigen Auftritt absolviert zu haben.
Im Januar 2013 wurde verlautbart, dass Bobby Blotzer aufgrund seiner Aktivitäten bei Ratt sich nicht weiter bei Queensrÿche einbringen kann und ersetzt wird durch Simon Wright (ex-AC/DC, ex-Dio). Ebenfalls wurde ein Ersatz für Glen Drover gefunden: Rudy Sarzos Bruder, Robert Sarzo (ex-Quiet Riot, Hurricane) übernimmt den zweiten Gitarrenposten.
Quelle: wikipedia.org
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Closing this message or scrolling the page you will allow us to use it. Learn more