Walkabouts (The) Biographie Biographie

The Walkabouts sind eine US-amerikanische Folk-Rock-Band aus Seattle. Die Band wurde 1984 gegründet. Der Name wurde dem Film Walkabout entlehnt.
Die Gruppe veröffentlicht in regelmäßigen Abständen Alben. Ihr bekanntester Hit ist The Light Will Stay On aus dem Album Devil's Road (1996). Das Album Satisfied Mind (1993) mit Coverversionen von Songs meist amerikanischer Songschreiber gilt als stilprägend für das Genre Americana oder Alternative Country. Seit 1999 erscheinen die Platten der Band beim deutschen Glitterhouse-Label. Seit 2005 läuft in den Fernseh-Werbespots von Jack Wolfskin der Song Devil in the Details vom Album Acetylene als Begleitmusik.
Chris Eckman und Carla Torgerson trafen sich 1983, als beide in einer Fischfabrik in Alaska arbeiteten. Beide waren Studenten am Whitman College in Walla Walla im US-Bundesstaat Washington. Chris und seine jüngeren Brüder Grant und Curt hatten bereits in verschiedenen Punk- und Pop-Bands gespielt, Carla war als Straßenmusikerin mit Folk-Songs aufgetreten. 1984 zogen beide nach Seattle, Washington und gründeten die Band The Walkabouts.
Der Name der Band bezieht sich auf einen Film von Nicolas Roeg namens Walkabout aus dem Jahre 1971. Lediglich Carla hatte den Film überhaupt gesehen, aber der Titel erinnerte an die Band The Go-Betweens, die von allen sehr geschätzt wurde. Während dieser Name gelegentlich auch kleinere Schwierigkeiten mit sich brachte, weil man zum Beispiel als „Band aus Australien“ angekündigt wurde, erwies er sich über die Jahre doch als sehr passend, weil „so viele unserer Songs vom Reisen, von Entfernungen und Straßen handeln“ (Chris Eckman). 1985 wurde eine erste EP bei Necessity Records veröffentlicht, 22 Disasters, 1987 die Single Linda Evans ebenfalls bei Necessity. Beide Aufnahmen sind sehr schwer zu finden, eine Tatsache, die von den Bandmitgliedern heute eher begrüßt wird. 1988 erschien bei PopLlama die erste LP, See Beautiful Rattlesnake Gardens, die sehr gute Kritiken erhielt.
SubPop Records[Bearbeiten]
Für einen kurzen Moment der Musikgeschichte war Seattle der Nabel der Welt: Grunge-Musik war das neue Ding, das die Musikindustrie erschütterte, und Sub Pop Records mit seinen Acts Nirvana, Mudhoney und Soundgarden das Epizentrum dieses Erdbebens.
Die Walkabouts wurden als damals einziger „Non-Grunge-Act“ von SubPop unter Vertrag genommen und vom Grunge-Hype mit nach oben gespült, obwohl ihre Musik eher als Folk-Rock rezipiert wurde. Bei SubPop erschienen 1989 die LP Cataract, 1990 die EP Rag & Bone und 1991 die LP Scavenger.

1992 trennten sich die Walkabouts in gegenseitigem Einverständnis von SubPop Records, um sofort bei SubPop Europe zu unterschreiben, die praktisch identisch mit Glitterhouse Records aus Beverungen in Deutschland waren. Dort erschienen 1993 New West Motel mit rockigen Songs, sowie im gleichen Jahr Satisfied Mind, ein Album mit überwiegend akustisch eingespielten Cover-Versionen von Songs anglo-amerikanischer Songwriter, darunter Nick Cave, Robert Forster von den Go-Betweens oder die Carter Family. Das Album gilt als Meilenstein des Alternative Country. 1994 erschien das wiederum rockige, aber auch dunkle Setting The Woods On Fire.
Mit diesen Alben hatten sich die Walkabouts als einer der wichtigsten Independent-Bands etabliert, auch wenn der Erfolg in Radio und Musikfernsehen, auf Musik-Festivals, in den Jahresbestenlisten der Musikzeitschriften und bei den Verkaufszahlen auf Europa beschränkt blieb. Mitschnitte der erfolgreichen 1994er Tour wurden auf der Live-Platte To Hell And Back dokumentiert, die 1995 erschien. Death Valley Days, eine Zusammenstellung von Raritäten und B-Seiten, gilt als Abschiedsgeschenk an Glitterhouse.

Die Trennung in Freundschaft von Glitterhouse und der Wechsel zum Major Label Virgin Records 1994 waren folgerichtig. Dort erschien 1996 Devil’s Road, das mit The Light Will Stay On einen veritablen Radio-Hit abwarf. 1997 folgte Nighttown, das wie sein Vorgänger unter anderem mit dem Warschauer Philharmonischem Orchester eingespielt wurde. Mit der Tour zu Nighttown konnten sich die Walkabouts einen langgehegten Wunsch erfüllen. Das Budget eines Major Labels erlaubte es, mit einem elfköpfigen „Orchester“ auf Konzertreise zu gehen. Der Auftritt in Brüssel im Juni 1997 wurde auf einem 2000 erschienenen Mailorder-Album (Glitterhouse) veröffentlicht.
Für einen ehemaligen Independent-Act waren diese Platten und Tourneen triumphal, für einen neuen Major-Act in einer durch Fusionen und einbrechende Verkaufszahlen verunsicherten Musikindustrie aber wahrscheinlich zuwenig.

1999 kehrte die Band zu den alten Freunden von Glitterhouse zurück und veröffentlicht seitdem ihre Alben überwiegend hier. 1999 erschien Trail Of Stars, 2000 Train Leaves At Eight, ein Album, das man legitimerweise als „Bruder“ von Satisfied Mind bezeichnen könnte. Nun wurden Songs kontinentaleuropäischer Songwriter gecovert, darunter Mikis Theodorakis, Françoiz Breut, Jacques Brel, Midnight Choir, Blumfeld und Neu!.
Drunken Soundtracks erschien 2001, wieder eine Zusammenstellung von Raritäten und B-Seiten. Im selben Jahr kam das Studioalbum Ended Up A Stranger heraus.
2002 veröffentlichte Innerstate Records Watermarks, eine „Best-of“-Zusammenstellung für den US-amerikanischen Markt. Dieses Label vertreibt auch die meisten anderen Alben in den USA. 2003 erscheint bei Shingle Street Records Slow Days With Nina, eine EP mit fünf Cover-Versionen von Nina Simone-Songs. Im selben Jahr kam bei Glitterhouse Shimmers heraus, wiederum eine „Best-of“-Compilation, die sich nur zum Teil mit Watermarks überschneidet, diesmal für den europäischen Markt.
Im August 2005 ist ein neues Album auf Glitterhouse Records erschienen, Acetylene. In Kritiken werden der Sound und der textliche Inhalt als „rockig und wütend“ beschrieben. Der Song „Devil In The Details“ dient dem Outdoor-Ausstatter Jack Wolfskin als Musik zu den Werbespots, die seit 2005 und auch noch aktuell (2010) zur besten Sendezeit im deutschen Fernsehen ausgestrahlt werden. Das Album erreichte in der ersten Woche Platz 87 der deutschen Albumcharts und stieg auf Platz 13 der griechischen Charts ein.
Die Band veröffentlicht im Selbstverlag regelmäßig Bootlegs. Außerdem duldet sie auch das Mitschneiden ihrer Konzerte und das Weiterverteilen der Aufnahmen, solange damit keine kommerziellen Interessen verbunden sind. Zahlreiche Konzertmitschnitte kursieren daher unter den Fans der Walkabouts.
Zum 25-jährigen Jubiläum der Band 2009 erschien bei Glitterhouse Records unter dem Titel Got No Chains ein Tribute-Album mit Interpretationen von 16 Walkabouts-Songs. Beteiligt waren unter anderen Chris Cacavas, Hugo Race, Willard Grant Conspiracy, The Bambi Molesters, Jon Langford, Chris Brokaw, The Minus 5, Steve Wynn & Linda Pitmon, Savoy Grand und Locas in Love. Die zweite CD des Albums enthält die jeweiligen Originalsongs in einer remasterten Version.
Am 22. Oktober 2011 ist das neue Album mit dem Titel Travels In The Dustland erschienen.
Quelle: wikipedia.org
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Closing this message or scrolling the page you will allow us to use it. Learn more