ZZ Top Biographie Biographie

ZZ Top ist eine US-amerikanische Bluesrock-Band, die 1969 in Houston, Texas gegründet wurde. ZZ Top hatten mit ihrer Mischung aus Texas Blues, Bluesrock, Boogie und Hard Rock vor allem in den 1980er-Jahren großen Erfolg und füllten auf ausgedehnten Tourneen Konzerthallen und Stadien. Die Mitglieder der Band sind Billy Gibbons, Dusty Hill und Frank Beard. Die Musik der Gruppe stellt eine Mischung aus Texas Blues, Boogie und Rockmusik dar, die in den 1980er Jahren um Synthesizer erweitert wurde. Seit Ende der 1970er Jahre tragen Gibbons und Hill die zum Markenzeichen der Gruppe gewordenen langen Vollbärte, treten in langen Trenchcoats auf und tragen stark getönte Sonnenbrillen und Stetsons.

Nach dem Ende von Gibbons Band, The Moving Sidewalks, beschloss er im Sommer 1969, eine neue Band zusammenzustellen, mit der er sich musikalisch wieder mehr in Richtung Blues und Rockmusik orientieren wollte. Billy Etheridge, der bereits mit Jimmie Vaughan gespielt hatte, bot sich als Bassist an. Weiterhin gehörten neben Gibbons Keyboarder Lanier Greig und Schlagzeuger Dan Mitchell zur Urbesetzung der Band, die sich kurz darauf in ZZ Top umbenannte. Der Name ist laut Gibbons eine Hommage an seine musikalischen Vorbilder Z. Z. Hill und B. B. King. Allerdings nahm ihm die Kombination ZZ King zu sehr Bezug auf B. B. King, sodass er sich für ZZ Top entschied. Top (dt.: ‚Spitze‘) sei eine Entsprechung zu King (dt.: ‚König‘), weil ein König immer an der Spitze stehe. Wenig später verließ Greig ZZ Top wieder. Das verbliebene Trio unternahm seine ersten musikalischen Versuche auf einer Ranch in Texas und beschloss wenig später, die Vermarktung der Band in die Hände eines Managers zu legen. Die Wahl fiel auf Bill Ham, einen Freund von John Mayall. Kurz darauf nahm ZZ Top bei Doyles Jones Recording in Houston die erste Single Salt Lick/Miller’s Farm auf. Da der Plattenvertrag mit London Records noch nicht unterschrieben war, veröffentlicht Bill Ham die Single auf seinem Plattenlabel Scat Records. Die Single hatte bescheidenen Erfolg, erhielt Airplay in lokalen Radiostationen und verschaffte der Gruppe Auftritte in ganz Texas. Innerhalb kurzer Zeit wurde das Line-up erneut verändert, für Bassist Etheridge kam Dusty Hill und für Schlagzeuger Mitchell kam Frank Beard. Beide hatten bis dahin bei American Blues gespielt. In dieser Besetzung trat ZZ Top erstmals am 10. Februar 1970 in Beaumont auf. Im Sommer 1970 folgten die Aufnahmen zum Debütalbum ZZ Top’s First Album, das im Januar 1971 offiziell veröffentlicht wurde.

Größere Verkaufserfolge blieben zunächst aus, lediglich die Single-Auskopplung (Somebody Else Been) Shaking Your Tree mit der B-Seite Neighbor, Neighbor konnte sich in den lokalen Hitparaden von Musiksendern wie KAYC unter den Top Ten platzieren. In den folgenden Monaten war ZZ Top gemeinsam mit verschiedenen texanischen Musiker und Bands wie Doug Sahm und Sunny and the Sunliners auf Tournee und die Gruppe trat im Vorprogramm von Chuck Berry, Bo Diddley und Janis Joplin auf. Während der Tourneen schrieb ZZ Top die Lieder zum zweiten Album Rio Grande Mud und nahm es während der Tourpausen auf. Das Album erschien 1972 und brachte ZZ Top die erste Notierung in den Billboard 200 auf Platz 104 ein, die Single Francine erreichte Platz 69 der Billboard Hot 100. Aufgrund des Erfolges bestritt die Gruppe ihre ersten Tourneen als Headliner. Mit dem 1973er Album Tres Hombres festigte ZZ Top sein Image als „texanische Aufschneider“ und landete ihren ersten Hit La Grange. Im Anschluss an das Album tourte die Band mehrere Jahre fast ohne Pausen durch die USA, lediglich unterbrochen von den Studioaufnahmen der B-Seite der 1975er Albums Fandango!. Ihren Abschluss fand dieser Tourmarathon mit der 1975er Worldwide Texas Tour. Zu dieser Tournee ließ ZZ Top eine eigene Bühne entwickeln, die sich thematisch um den Bundesstaat Texas drehte. Die Band nahm zu den rund 100 Auftritten in den USA etwa 75 Tonnen Ton- und Lichttechnik mit, Höhepunkt der Show war die Präsentation von in Texas heimischen Tieren wie Büffeln, Stieren und Schlangen auf der Bühne. Mit der Tour setzte ZZ Top ungefähr 10 Millionen US-Dollar um. Außerhalb der USA brachte die Tour nicht den erhofften kommerziellen Erfolg. Bandbiograf Jürgen Seibold vermutet, dass dies nicht unwesentlich daran gelegen habe, dass die Tiere wegen der Quarantäne-Bestimmungen nicht mit in das Ausland gebracht werden konnten.
Gibbons bezeichnete die Jahre des fast ununterbrochenen Tourens als eine „mörderische und grauenvolle Erfahrung“ und nach Veröffentlichung des nächsten Albums Tejas Anfang 1977 nahmen die drei Musiker eine Auszeit. Frank Beard zog sich in die Karibik zurück, Dusty Hill nach Mexiko und Billy Gibbons nach Europa. Während dieser Zeit hielten die Musiker losen Kontakt über Telefon oder Telefax. Gibbons und Hill ließen sich die Vollbärte wachsen, die später zu ihrem Markenzeichen wurden. Die vollständige Abwesenheit vom Tourgeschehen und in den Medien nährten Gerüchte, dass sich ZZ Top aufgelöst hat. 1979 nahm die Warner Music Group ZZ Top unter Vertrag und veröffentlichte Degüello.

Anfang 1980 ging ZZ Top nach rund drei Jahren Pause wieder auf Tournee. Als Initialzündung für den kommerziellen Durchbruch in Europa wird der Auftritt am 19. April 1980 in der Rocknacht des WDR angesehen. Die Sendung wurde im Rahmen der Eurovision von zahlreichen europäischen Sendern ausgestrahlt und es war das erste Mal, dass ZZ Top live im europäischen Fernsehen zu sehen war. Das 1981er Album El Loco konnte sich als erstes Album der Band in den deutschen Album-Charts platzieren. Es folgte im Oktober 1981 die erste Tournee durch Deutschland, im Mai 1982 wurde ein Auftritt in der Dortmunder Westfalenhalle mitgeschnitten und vom ZDF im Rahmen der Sendereihe RockPop in Concert im Fernsehen ausgestrahlt.
Der endgültige internationale Durchbruch gelang mit dem 1983 erschienenen Album Eliminator. Die Band kombinierte auf diesem und einigen der folgenden Alben ihren Gitarrenblues mit modernen Synthesizern. Durch diese Annäherung an den Zeitgeschmack und durch vielbeachtete Videoclips im damals noch jungen Medium der Musiksender wie MTV erreichte das Album Verkaufszahlen von mehreren Millionen. Die erfolgreichsten Singles waren Gimme All Your Lovin’, Legs und Sharp Dressed Man. ZZ Top wurde endgültig zu einem internationalen Top-Act.
Im Jahre 2004 wurde die Band in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.
Die Wandlungsfähigkeit der Band, ohne den musikalischen Wurzeln untreu zu werden, ist ein Grund dafür, dass ZZ Top im Jahre 2009 das 40-jährige Bestehen feiern konnte und damit eine der wenigen Rock-Bands ist, die nach vier Jahrzehnten noch immer in Originalbesetzung spielt.
Quelle: wikipedia.org
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Closing this message or scrolling the page you will allow us to use it. Learn more