Zu Deinen Füßen Songtext

Wenn meine Hände nicht mehr halten können,
Und auch mein Arm nicht tragen irgendwann.
Wenn meine Augen nicht mehr sehen können,
Und auch mein Ohr nicht hören irgendwann,
Dann leg ich dich dem Vater vor die Füße,
Das er dich unter seinen Schutz begrüße.
Der sichrer ist als meine Kraft,
Und mehr als meine Liebe schafft.
Nicht erst wenn meine Hände nicht mehr halten,
Und meine Arme lahmen irgendwann.
Ich kann dich jetzt noch fest im Blick behalten,
Doch bist du sichrer nicht erst irgendwann.
Ich leg dich jetzt dem Vater vor die Füße,
Das er dich unter seinen Schutz begrüße.
Der sichrer ist als meine Kraft,
Und mehr als meine Liebe schafft.
Dass er selbst über deinem Leben wache,
Deine Seele stärker mache,
Das dir nichts schaden kann in dieser Welt,
weil er dich fest geborgen hält
Ich leg dich jetzt dem Vater vor die Füße,...
Ich leg dich jetzt...

Zu Deinen Füßen Video

Zu Deinen Füßen Video play
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Closing this message or scrolling the page you will allow us to use it. Learn more