Kapitän Songtext

An Tagen, wie diesen
Wenn der raue Wind den letzten Traum verweht
Warum Tränen vergießen, wenn der Sinn mir nach Fernweh steht
Ich bin mein eigener Kapitän und heut' fahr ich zur See
Auf zu neuen Ufern denn was war das ist passé
Tagelang nur weites Meer, nur Wellen, Schaum und Wind
Wer weiß wann ich dich wiederseh'
Wohin sind die Tage gegangen
Als uns das Glück noch zu Füßen lag
Die Blicke nur vom Horizont gefangen
Unglücklich wer das zu verstehn' vermag
Ich bin mein eigener Kapitän und heut' fahr ich zur See
Auf zu neuen Ufern denn was war das ist passé
Tagelang nur weites Meer, nur Wellen, Schaum und Wind
Wer weiß wann ich dich wiederseh'
Und irre ich auch ziellos auf den Meeren
Keine Tränen trüben meinen Blick
Wie so manche? und Sirene
Kehr auch ich irgendwann zurück
Ich bin mein eigener Kapitän und heut' fahr ich zur See
Auf zu neuen Ufern denn was war das ist passé
Tagelang nur weites Meer, nur Wellen, Schaum und Wind
Wer weiß wann ich dich wiederseh'
This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Closing this message or scrolling the page you will allow us to use it. Learn more